Alinghi 5 segelt das erste Mal vor Valenzia

by eric on 16. Januar 2010

Als Ainghi 5 gestern zum ersten Mal aus dem Hafen von Valenzia auslief und in der Abendsonne den ersten Probeschlag fuhr, war das ein beeindruckender Moment. Zvor wurde der Mast mit einem Kran auf den Katamaran gehievt – und einige offzielle Worte gesprochen.

„Wir sind bereit für den Match“, erklärte Alinghis Team-Präsident Ernesto Bertarelli gegenüber den anwesenden Pressevertretern. „Das Team ist da, ich bin da und wir sind vorbereitet für den America’s-Cup-Match am 8. Februar“, sagte er.

Und zum aktuellen Fall vor einem New Yorker Gericht, in dem BMW Oracle zum neunten Mal eine Klage erhoben hat sagte er: „Unsere Segel basieren auf Schweizer Technologie und sind in der Schweiz in Villeneuve hergestellt worden. Diese Schweizer Technologie ist sowohl von Defendern wie von Challengern im America’s Cup seit 1995 benutzt worden und wir haben eine jahrelange Entwicklung in der Schweiz durchgemacht, um sie herzustellen. Falls das amerikanische Rechtssystem ihren Gebrauch verbieten sollte, wäre dies so, wenn man von Roger Federer verlangen würde, seinen Titel ohne Tennis-Racket zu verteidigen. BMW Oracle würde den America’s Cup vor Gericht gewinnen, weil wir ohne unsere Segel nicht antreten können.“

(Alinghi, Valenciasailing)

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: