America's Cup: mal zu viel, mal zu wenig Wind

by eric on 9. Februar 2010

„Wir wollten nie im Februar vor Valencia segeln“, sagte Alinghi-Chef Ernesto Bertarelli das Wettergeschehen heute, „zu dieser Jahreszeit sollten wir lieber zu Hause Skifahren.“

Nach der Flaute gestern (das erste Rennen des America’s Cup musste verschoben werden), konnte heute weder der schweizer Katamaran noch der Trimaran von BMW Oracle Race zum Training auslaufen.(Foto: BMW Oracle Race, Guilain Greinier)

Ein Tiefdruckgebiet sorgte heute für starken Wind – die beiden Teams konnten ihre Multihulls nur warten,  nicht segeln. Nun sorgt man sich in Valencia, dass der Wind das Rennen, das nun für Mittwoch, 10:00 Uhr geplant ist, verhindern wird. Die Wettkampfleitung wird es möglicherweise auf den Nachmittag verschieben.

(www.americascup.com, mediamaritm.de)

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: