Jules Verne Trophy: ein Tag Rückstand am Äquator – aber Franck Cammas ist optimistisch

by eric on 15. März 2010

Die Jagd nach der Jules Verne Trophy geht für Franck Cammas und seine Crew in den Endspurt! Bei der Überquerung des Äquators von der südlichen in die nördliche Hemisphäre hatte die „Groupama 3″ einen Tag und zwei Stunden Rückstand auf die „Orange II“, die 2005 den Rekord der schnellsten Weltumsegelung holte. (Foto: Team Groupama, man beachte die begeisterten Stoff-Begleiter.

Knapp 42 Tage ist Cammas nun unterwegs und pendelt zwischen einigen Hundert Meilen Vorsprung und Rückstand. Gerade jetzt liegt er 325 Seemeilen hinen – er hat also zu gestern Abend 80 Meilen aufgeholt. Eine starke Aufholjagd also.

Kein Wunder: Der Rekordhalter Bruno Peyron erreichte auf dieser Strecke nur eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 15 Knoten. Cammas ist mit mehr als 20 Knoten unterwegs und hat noch 3000 Seemeilen vor sich. Es könnte also ein Zitterfinale werden.

(cammas-groupama.com)

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: