Jules Verne Trophy: Franck Cammas hofft nun auf mehr Speed

by eric on 17. Februar 2010

Gestern abend meldete die Crew der Groupama 3 für den Tag 16 ihrer Rekordjagd nach der schnellsten Weltumsegelung ist eine friedliche Nacht und einen entspannten Tag mit wenig Wind (© Team Groupama).

Doch bei aller Begeisterung für tolle Sonnenaufgänge sind das eher schlechte Nachrichten: Denn die Groupama 3 liegt im Indischen Ozean nun auf dem Weg zur „Jules Verne Trophy“ schon 380 Meilen hinter dem Soll, fast einen ganzen Tag lang kam der Trimaran gerade mal mit 10 Knoten voran.

Doch „Wetterbesserung“ ist in Sicht, schon in dieser Nacht brachte eine nördliche Störung mehr Wind und bis zu 25 Knoten. Franck Cammas und seine Crew hoffen auf ruppige Verhältnisse…

(cammas-groupama.com)

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: