Segelmädchen: Tauziehen geht weiter

by eric on 7. Januar 2010

Das Tauziehen um das „Segelmädchen“, wie Laura Dekker in Holland inzwischen nur noch genannt wird, nimmt kein Ende: Nach ihrer Flucht sollte Laura Dekker weg von ihrem Vater, in ein Heim oder zumindest eine andere Familie, segeln sollte sie gar nicht mehr, schon gar nicht alleine.

Jetzt haben dieselben Richter, die das beschlossen haben, auf einmal Mitleid mit dem Mädchen: sie wiesen den Antrag des Jugendamtes ab, Laura in ein Heim zu geben, sie darf also doch bei ihrem Vater bleiben. Die Großeltern sagen, das Jugendamt sei schuld daran, dass Laura versucht habe zu fliehen. Außerdem kritisieren sie, dass einige der vom Gericht festgesetzten Bedingungen unerfüllbar seien, z.B. sollte das Mädchen erst einmal mehr Segelerfahrung sammeln, zugleich verbot man ihr aber bis auf weiteres, alleine mit ihrem Boot auszulaufen.

Aktuell ist es nicht sicher, ob der Starttermin 1. Juli 2010 bestehen bleiben wird, oder möglicherweise sogar vorverschoben wird.

Laura Dekker ist allerdings nicht allein mit ihrem Rekordversuch: Ihre derzeitigen Konkurrenten sind beide weiblich – Jessica Watson, die sich im Moment zwei Wochen vor Kap Hoorn befindet und Abby Sunderland, die in den nächsten Wochen von der Marina del Rey in Kalifornien auslaufen will. Sunderland hat vor, die Welt in nur 6 Monaten zu umrunden.

(Yacht.de, Lauradekker.nl)

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: