Nicht mehr lange nur ein Geheimtipp: Der Rüstersieler Hafen erstrahlt bald wieder in neuem Glanz

by eric on 1. Februar 2010

Der Rüstersieler Hafen hat eine lange Geschichte, die leider im Schlick von Ebbe und Flut begraben wurde. Rüstersiel ist ein alter Stadtteil mit dorfähnlichem Charakter  der Stadt Wilhelmshaven. Früher war es ein Siedlungs- und Handelspunkt. Inzwischen erinnert fast nichts mehr daran.

Doch jetzt haben sich Uwe Tjaden, der noch das alte Gesicht des Hafens kennt, und Gerold Schmidt, Tajdens Mitpächter, dazu entschlossen, den Hafen wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Dadurch sollen Segler und Bootsbesitzer von der Idylle des Hafens angezogen werden.

Noch handelt es sich hier um einen Geheimtipp. Doch damit dies nicht so bleibt, haben sich vier Touristikwirtschaft-Studenten der Jade-Hochschule in Wilhelmshaven des Projektes angenommen. Sie wollen das Gebiet nicht nur Seglern, sondern auch Touristen schmackhaft machen, durch eine Reihe neuer Angebote, von denen selbstverständlich auch die Bootcrews profitieren würden. Außerdem wollen sie eine hafeneigene Website entwickeln. Sie soll ab Anfang Februar online verfügbar sein. Das Besondere daran soll allerdings sein,  dass die Gäste dieser Seite interaktiv mitgestalten und so Einfluss darauf nehmen können.

Zur Zeit laufen die Instandsetzungsarbeiten noch. Im Dezember dieses Jahres soll das Projekt, welches durch rund 1,2 Millionen Euro vom Staat unterstützt wird, fertig werden. Wer Interesse daran hat, sich als einer der Ersten im neuen Glanz sonnen zu können, sollte sich beeilen: Der Hafen bietet 50 Liegeplätze an, von denen einige schon vergeben sind. Reservierungen nimmt Uwe Tjaden unter dieser Rufnummer entgegen: 04421-64247.

Mehr auch auf der neuen Webseite ruestersielerhafen.de.

(Foto: Ausfahrt aus dem Rüstersieler Hafen durch eine Straßenbrücke)

(Wilhelmshaven)

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: