America's Cup: Alinghis Segel nicht schweizerisch genug?

by eric on 25. Dezember 2009

Ein neues Kapitel in der Rechtstreit-Regatta um den America’s Cup:
BMW Oracle Racing Team hat nachgefragt, ob die Segel, mit denen die Schweizer trainieren, wirklich regelkonform sind. Denn in der Stiftungskurkunde zum America’s Cup steht, dass die Yacht in dem Land hergestellt werden muss, das das jeweilige Team unterstützt. Und dazu gehören Rumpf, Mast und Segel.

Die Segeln, mit denen das Alinghi-Team trainiere, seien aber in den USA gefertigt worden. Fred Meyer, Vice-Commodore der Société Nautique de Genève konterte, dass BMW Oracle Racing seine Gegener lieber vor Gericht bekämpfe statt auf dem Wasser.

Der America’s Cup soll im Februar in Valencia ausgetragen werden.

(Offizielle Seite, Alinghi, Yacht, NZZ Online)

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: