Der Olympic Worldcup 2010 vor Miami ist zu Ende

by eric on 1. Februar 2010

Am Wochenende war der Schlusstag für die olympischen Klassen im Olympic Worldcup 2010 vor Miami. Wegen der teilweise sehr knappen Punktunterschiede zwischen den ersten drei Rängen gab es auch noch spannende Medal Races.

Das Women’s Match Race gewann Anna Tunnicliffe (USA). Sie konnte im Medal Race mit 3-2 Lucy MacGregor (GBR) bezwingen, obwohl sie mit zunächst mit 0-2 zurücklag. Der dritte Platz und Bronze gingen an Claire Leroy (FRA), die damit Nicky Sauter (AUS) besiegte.

Im Laser Radial konnte Paige Railey (USA) ihren sowieso schon hohen Vorsprung noch vergrößern und wurde damit ganz klar erste. Sie gewann vor der Spanierin Alicia Cebrian (ESP), ebenfalls einen klaren Vorsprung auf die Dritte Alison Young (GBR) hatte. Die Laser Standard Goldmedaille holte Nick Thompson (GBR), gefolgt von Jean-Baptiste Bernaz (FRA), dem es im Medal Race doch noch gelungen war, sich an Kyle Rogachenko (USA) vorbeizukämpfen, der auf einem guten dritten Platz landete.

Spannend waren auch die Rennen bei den 470 Männern. Letztendlich gelang Anton Dahlberg/Sebastian Östling (SWE) jedoch der Sieg, gefolgt von Matthew Belcher/Malcolm Page (AUS) und Gideon Kliger/Eran Sela (ISR) auf den Rängen zwei und drei. Bei den Frauen holten sich Amanda Clark/Sarah Chin (USA) den Gesamtsieg. Ingrid Petitjean/Nadege Douroux (FRA) und Henriette Koch/Lene Sommer (DEN) belegten Rang zwei und drei. Gewonnen haben das Medal Race Emanuelle Rol/Héléne Defrance (FRA). Sie belegen den vierten Platz der Gesamtwertung und verpassten den Sprung aufs Podium um nur einen Punkt.
Bei den 49ern gab es keine großen Überraschungen. Wie erwartet konnten Manu Dyen/Stephane Christidis (FRA) ihren großen Vorsprung verteidigen und gewannen den Wettkampf. Die beiden Nicos Delle-Karth und Resch (AUT) holten Silber, Simon Karstoft/Jonathan Bay (DEN) Bronze.

Die Flotte der Starboote musste Eivind Melleby/Petter Morland Pedersen (NOR) an die Spitze lassen, diese beiden sind erste geworden, vor Andy Horton/James Lyne (USA) und Mark Mendelblatt/John von Schwarz (USA).

Dieser Wettkampf war der Erste von insgesamt sieben Stopps der ISAF (International Sailing’s Federation) im Jahr 2010 auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2012 London.

(Foto: Alison Young (GBR), Paige Railey (USA), and Alicia Cebrian (ESP)
Photo by: Rolex / Dan Nerney)

(ussailing.org)

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: