Ernesto Bertarelli: "Gratulation an das Team von BMW Oracle Race. Das Boot war schneller, da gibt es nichts zu diskutieren"

by eric on 15. Februar 2010

Aus dem Herausforderer des America’s Cup BMW Oracle Race ist nun der Verteidiger geworden. Der australische Steuermann James Spithill hat den Trimaran des Oracle-Chefs Larry Ellison (Foto: BMW Oracle Race) zwei mal mit großem Vorsprung über die Ziellinie in Valencia gelenkt. Damit verliert der Schweizer Ernesto Bertarelli diese Trophäe, die er zehn Jahre lang verteidigen konnte.

Einige Zitate:

Larry Ellison, Besitzer von BMW Oracle Race und Chef von Oracle: „“Es ist ein unglaubliches Gefühl. Ich bin wirklich stolz, Teil dieses Teams zu sein. Segeln ist ungleich härter als ein Softwareunternehmen zu führen.“

Ernesto Bertarelli, Teampräsident und Besitzer von Alinghi: „Es ist wichtiger, ein tolles Team als ein Stück Silber zu haben.“

James Spithill, 30jähriger Steuermann von BMW Oracle Race: „In beiden Rennen hatten wir keine Probleme. Man muss den Bootsbauern, den Designern und allen danken, die uns unterstützt haben. Sie haben uns ein fantastisches Arbeitsgerät überlassen.“

Russell Coutts, CEO des BMW Oracle Racing Team: „Ich  denke, das war eine echte Herausforderung. Noch vor drei Monaten war ich mir nicht sicher, ob wir unser Team effektiv genug bekommen und diese Leute zu schlagen. Ich weiß, wovon ich rede denn ich war im Team bei Alinghi und ich weiß, wie gut sie sind.“

Ernesto Bertarell: „Es liegt nicht mehr an mir, die Zukunft des Cups zu bestimmen. Ich werde abwarten und schauen, wohin die Zukunft uns führt, und dann entscheiden.“

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: