Olympiaqualifikation der Segler: keine Medaille – aber Hoffnung

by eric on 13. Juni 2011

Zwar ohne „Medaille“, aber mit ein paar hoffnungsvollen Plätzen kehrten die deutschen Seglerinnen und Segler Pfingsten von der ersten Olympiaqualifikationsregatta Skandia Sail for Gold aus dem englischen Weymouth zurück. Bester Akteur war der Lübecker Simon Grotelüschen als Vierter in der Laser-Jolle vor Philipp Buhl aus Immenstadt (7.).

Bester deutscher Akteur: Simon Grotelüschen auf dem 4. Platz in der Layser-Jolle

Licht und Schatten gab es auch beim Oldenburger EWE Sailing Team, das in vier Disziplinen um die Fahrkarten nach London 2012 kämpft. Die erste Runde der nationalen Ausscheidung gewannen die Hamburger 470er-Crew Kathrin Kadelbach und Friederike Belcher sowie das 49er-Duo Tobias Schadewaldt/Hannes Baumann aus Kiel. Zweitbeste Deutsche hinter Alexander Schlonski und Matthias Bohn (Rostock) wurden die Berliner Robert Stanjek und Frithjof Kleen im Star, wo die Ex-Europameister Johannes Polgar und Markus Koy (beide Hamburg) genauso hinter ihren Erwartungen zurückblieben, wie die 470er-Männer Lucas Zellmer und Heiko Seelig (Berlin). Teil zwei der Qualifikation folgt bei der Kieler Woche (18. bis 22. Juni), der letzte und entscheidende bei den Weltmeisterschaften im Dezember in Perth/Australien.

Endstand der Skandia Sail for Gold Regatta 2011:

Star
1. Robert Scheidt/Bruno Prada (Brasilien) 38
2. Fredrik Loof/Max Salminen (Schweden) 44
3. Diego Negri/Enrico Voltolini (Italien) 72

17. Alexander Schlonski/Matthias Bohn (Rostock) 137 / 4 Quali-Punkte

19. Robert Stanjek/Frithjof Kleen (Berlin) 144 / 2

21. Johannes Babendererde/Timo Jacobs (Lübeck) 161 / 0

26. Johannes Polgar/Markus Koy (Hamburg) 185 / 0

470er-Frauen
1. Jo Aleh/Olivia Powrie (Neuseeland) 52 Punkte
2. Hannah Mills/Saskia Clark (Großbritannien) 70
3. Camille Lecointre/Mathilde Geron (Frankreich) 74

9. Kathrin Kadelbach/Friederike Belcher (Hamburg) 115 / 11

15. Tina Lutz/Susann Beucke (Holzhausen/Strande) 133 / 6

49er
1. Nathan Outteridge/Iain Jensen (Australien) 60 Punkte
2. Stephane Chrstidis/Peter Hansen (Frankreich) 80
3. Stevie Morrison/Ben Rhodes (Großbritannien) 90

18. Tobias Schadewaldt/Hannes Baumann (Kiel) 174 / 3
19. Lennart Briesenick-Pudenz/Morten Massmann (Flensburg) 180 / 2

470er-Männer
1. Pierre Leboucher/Vincent Garos (Frankreich) 38 Punkte
2. Methew Belcher/Malcolm Page (Australien)                        61
3. Mantis Panagiotis/Kagialis Paul (Griechenland)      72

14. Jasper Wagner/Tobias Bolduan (Berlin) 105 / 6

33. Lucas Zellmer/Heiko Seelig (Berlin)                        157 / 0

Info: ewe-sailing-team.de
Foto: simongrotelueschen.de

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: