Necker Belle: Urlaub machen wie Sir Richard Branson

by Clara on 25. Januar 2010

Boot chartern und ab auf die Karibik zu einem unvergesslichen Segeltörn. LUXUS PUR und kaum noch zu überbieten – oder? Wer das dachte, wird jetzt eines Besseren belehrt: Ab Februar 2010 verchartert Sir Richard Branson, der Gründer des Plattenlabes Virgin Records, seine 32-Meter Luxusyacht Necker Belle. (Foto: Necker Belle / Virgin Limited Edition)

Bei der Yacht handelt es sich um einen Katamaran, der fast vollständig aus Karbon besteht. Sie ist 14 Meter breit und soll unter Segeln Spitzengeschwindigkeiten von 20 Knoten erreichen. Die Kabinen unter Deck sind so eingerichtet, wie die Strandvilla von Branson und zeugen von höchstem Luxus: Alle verfügen über Klimaanlage, LCD-Screen, TV-, DVD- und Soundsystem. Aber auch sonst soll es den bis zu zwölf Gästen an nichts mangeln. Sieben Crewmitglieder kümmern sich um ihre ganz persönlichen Bedürfnisse, dabei darf auch ein Weinkeller, der nach Geschmack der Gäste eingerichtet wird, natürlich nicht fehlen. Aber das ist noch nicht alles: Für diejenigen, die nicht den ganzen Tag auf der faulen Haut liegen möchten, lagern im Rumpf noch Sportgeräte aller Art. Auch ein Powerboot steht zu Verfügung. Und damit auch die Abende in der Karibik nicht allzu lang und langweilig werden, kann das gesamte Deck in ein Open-Air-Kino verwandelt werden.

Der Preis? Variiert zwischen 60.000 und 88.000 englischen Pfund pro Woche.

Die Necker Belle ist übrigens nicht das einzige Angebot von Virgin. So kann zum Beispiel die Privatinsel von Branson, Necker Island, gechartert werden. Alle Infos dazu und den weiteren Angeboten gibt es auf der offiziellen Seite.

(virginlimitededition.com)

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: