Fachverband Seenot-Rettungsmittel e.V.: "Mensch über Bord Manöver" üben

by eric on 30. Mai 2010

mensch über bord manöver übenEgal ob Schiffseigner oder Yachtcharterer: Zu Begin der Segelsaison sollte jede Crew das “Mensch-über-Bord-Manöver” üben. Und zwar jeder, der später mal am Steuer stehen möchte, mindestens einmal. Darauf weist der Fachverband Seenot-Rettungsmittel (FSR) hin.  „Die Gefahr eines derartigen Vorfalles wird oft unterschätzt und noch öfter verdrängt. Wenn ein Besatzungsmitglied über Bord fällt, bedeutet dies immer Lebensgefahr und für Schiffsführer und Besatzung höchste Alarmbereitschaft“, sagt Ralf-Thomas Rapp, Vorsitzender des FSR.

Besonders gefährdet sind Paare wenn der Schiffsführer – meist der Mann – außenbords fällt. Dann weiß die Partnerin meist nicht, was zu tun ist.

Und so sollte das “Mensch über Bord Manöver” gefahren werden:

  • Ausruf: „Mensch über Bord an Steuerbord“ (beziehungsweise Backbord)
  • Möglichst viele Rettungsmittel schnell über Bord werfen, gleichzeitig Unfallstelle durch Bojen und Lichter markieren,
  • Notruf über UKW absetzen,
  • Blickkontakt mit dem Überbordgefallenen durch Ausguck halten,
  • Wendemanöver einleiten, eventuell Segelbergen, auf alle Fälle Maschine starten
  • Position dokumentieren durch MOB-Taste,
  • ersten Anlauf zum Bergungsmanöver fahren,
  • Verunglückten bergen.

Bemerkung: Dies unterscheidet sich in kleinen Teilen zu den Prüfungen etwa zum SKS. Hier wird zum Beispiel nicht in jedem Fall der Motor gestartet.

Ralf-Thomas Rapp ergänzt: „Sinnvoll ist auch, dass Crew-Mitglieder mit einer angelegten Rettungsweste im Schwimmbad ins Wasser springen, um zu erfahren, ob sie sie richtig angelegt haben und wie die Auftriebskräfte in der Realität wirken. Im “ Das Wieder-klar-machen der Rettungsweste im Anschluss ist der zweite Teil dieses wichtigen Trainings. Und während des Törns ist neben einer genauen Einweisung das Anleinen die beste Vorbeuge-Maßnahme, um Mensch-über-Bord-Situationen von vornherein zu verhindern.

(fachverband-seenotrettungsmittel.de)

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: